Piercing beim Pfuscher

Immer wieder muss ich hören, dass so viele meiner Kunden einmal bei einem Pfuscher waren und fast immer teuer – also mit ihrer Gesundheit – dafür bezahlen mussten.

Daher ist es mir ein Anliegen, ein paar Zeilen zum diesem Thema zu schreiben. Bitte nehmt euch die Zeit, einmal alle 6 Arten des Piercing-Pfusch durchzulesen und sagt mir, wenn ich was vergessen habe.

Unterscheidung:

  1. Pfuscher ohne Gewerbeschein piercen „privat“ für Geld
  2. Pfuscher ohne Gewerbeschein, die eine Piercing-Ausbildung haben und „Modell“-Arbeiten machen
  3. Pfuscher mit Gewerbeschein – „Schwarze Schafe“ aus der Branche, die ein Studio und auch den Gewerbeschein haben, aber sich nur mehr oder weniger an die gesetzlichen Vorgaben halten.
  4. Pfuscher, die gern mit der Nadel spielen – eine Freundin oder Freund, der meint, er hat über YouTube gelernt, wie einfach es sei, zu piercen, und der/die das dann gleich bei seinen Freunden ausprobiert.
  5. Pfuscher mit geliehenem Gewerbeschein eines anderen
  6. Ärztepfusch – Ein Arzt ist kein Piercer.

Egal was und wie und wo, bitte ich jeden darum, vernünftig zu sein und lieber auf ein Piercing verzichten, bis man alt genug ist oder die Eltern überredet hat, das Piercing zu bekommen. Lieber sparen und einen Monat später mehr Geld beim Profi ausgeben. In keinem Fall aber zu einem Pfuscher gehen, das Risiko ist einfach zu groß.