Rücken-Piercing:

Ein schöner Rücken kann auch entzücken – noch schöner wird dieser mit Dermal Anchor verziert.

Man kann die Piercings am Rücken entweder mittig zwischen den Wirbeln stechen oder irgendwo am Rücken platzieren, wo z. B. Tattoos sind, welche man dadurch verschönern oder hervorheben will.

Auch das Korsett-Piercing findet oft am Rücken eine passende Stelle.

Schmuck:

Wir empfehlen, am Rücken Dermal Anchor zu platzieren, da diese mehr Gestaltungsfreiheit lassen und auch besser halten. Da die Dermal Anchor flach auf der Haut liegen, ist die Gefahr des Hängenbleibens sehr gering.

Abheilung:

Das Piercing am Rücken oder der Dermal Anchor heilt in der Regel in 4–6 Wochen gut aus, je nachdem, ob man ein Surface Piercing oder zwei Dermal Anchor sticht. Allerdings muss klar sein, dass diese Stelle des Körpers aufgrund des ständigen Kopfbewegens stark beansprucht wird und das Piercing darunter zunehmend leidet.

Der Heilungsprozess eines Surface oder Dermal Piercings variiert von 1 bis 6 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere äußere Piercings, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden.

Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.

Tipp:

Ich rate meinen Kunden zu Dermal Anchors, da diese Implantate einfach viel länger halten als das Surface Piercings.