Man kann sich ein Piercing auch in der Po-Rille stechen lassen, also knapp über dem Steißbein. Dies sieht wirklich schön aus, wenn man ein rückenfreies Kleid trägt oder im Bikini ist.

Entweder wird ein Dermal Anchor eingesetzt, welcher dann meist mittig sitzt, oder es werden zwei Stück symmetrisch aufgeteilt.

Alternativ hierzu gibt es ein Surface Piercing am Po, welches horizontal gestochen wird.

Schmuck:

Auch hier kann man entweder ein Surface Piercing stechen, wahlweise horizontal oder vertikal.

Alternativ kann man einen Dermal Anchor machen lassen.

 

 

Abheilung:

Das Piercing am Steißbein oder Dermal Anchor heilt in der Regel in 4–6 Wochen gut aus, je nachdem, ob man ein Surface Piercing oder zwei Dermal Anchor sticht. Allerdings muss klar sein, dass diese Stelle des Körpers aufgrund des ständigen Kopfbewegens stark beansprucht wird und das Piercing darunter zunehmend leidet.

Der Heilungsprozess eines Surface oder Dermal Piercings variiert von 1 bis 6 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere äußere Piercings, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden.

Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.

Tipp:

Ich rate meinen Kunden zu Dermal Anchors, da die Implantate einfach viel länger halten als das Surface Piercing.