Das Guiche bei Frauen wird am Dammbereich zwischen Anus und Vagina horizontal gestochen. Es liegt also zwischen dem Fourchette- und dem Anus-Piercing-Punkt.

Es wird keine wirkliche Körperstelle wie Anus oder Vagina gepierct, sondern nur eine kleine Hautfalte durchstochen, die Raphe.

Anatomisch kann es nicht bei jedem durchgeführt werden.

 

Durchführung:

Es sitzt, wie beschrieben an der Raphe zwischen Vagina und Anus und wird horizontal mit einem Ring gestochen.

Schmuck:

Eingesetzt werden kann sowohl ein Curved Barbell als auch ein Ring in entsprechendem Durchmesser.

Der Durchmesser sollte mindestens 1,6 mm bis 2,0 mm betragen.

Zur Stimulation kann man auch folgende Kombination anwenden: Ein kugelloser glattsegmentierter Ring, in den ein zweiter Ring eingesetzt wird, der dann daran schwingen kann.

Dehnen:

Da das Gewebe an dieser Stelle recht flexibel ist, lässt sich das Guiche-Piercing ohne Komplikationen dehnen.

Üblicherweise trägt man 2,0 bis 4,0 mm Durchmesser.

Abheilung:

Ein Guiche-Piercing bei Frauen heilt schnell und meist ohne große Komplikation aus. Als Abheilzeit kann man von ca. 4–5 Monaten ausgehen.

Der Heilungsprozess eines Intim-Piercings variiert von 2 Wochen bis 6 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere Piercings auch, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden. Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.

Ein Verbot für Sex gibt es nicht; üblicherweise hält man ein paar Tage Pause bis zum nächsten Akt und stimuliert die gestochene Stelle nicht.

Während der Heilung ist aufgrund der Nähe zum Anus auf ein hohes Maß an Hygiene zu achten. Man sollte daher bei der Po-Reinigung immer (!) nach hinten wischen, so gelangt nichts in die Nähe des Piercings.

Reiz:

Die Trägerinnen berichten von einer Reizung der Vagina sowie des Anus, wenngleich schwächer als bei einem Fourchette oder Suitcase.

Das Piercing ist eher bei Männern zu finden; auch das finden wiederum viele Frauen interessant.

Alternative:

Entweder das Anus-Piercing oder das Suitcase.