Das Guiche ist oft der Abschluss einer Scrotal Ladder und wird am unteren Ende des Hodensacks zwischen Anus und Hodensack gestochen.

Das Guiche könnte auch als tiefes Hafada bezeichnet werden.

Das Guiche-Piercing wird üblicherweise von Männern getragen, kann aber auch bei Frauen im Dammbereich gestochen werden („weibliches Guiche“).

Durchführung:

Es sitzt quer zur Naht zwischen Hodensack und After bzw. bei Frauen zwischen Vagina und Anus. Da es sich in der Dammgegend befindet, kann es stimulierend auf den Träger wirken. Besonders während der Heilungsphase kann das Piercing beim Sitzen oder bei sportlichen Betätigungen wie Radfahren und Joggen Komplikationen auslösen, welche aber nur anfangs stören.

Schmuck:

Eingesetzt werden kann sowohl ein Curved Barbell als auch ein BCR.

Es empfiehlt sich jedoch besser ein kugelloser glattsegmentierter Ring.

Zur Stimulationssteigerung kann ein zweiter Ring in den ersten eingesetzt werden, der dann frei schwingend daran hängt.

Natürlich kann man auch den Schmuck der üblicherweise für die KVH Piercings bei Frauen verwendet wird einsetzen. Hier gibt es viel mit Ketten, Kugeln und Ringen daran.

Dehnen:

Da das Gewebe an dieser Stelle recht flexibel ist, lässt sich das Guiche-Piercing ohne Komplikationen dehnen.

Größerer Schmuck (Gewichte) können angebracht werden.

Abheilung:

Das Guiche-Piercing heilt in 3–6 Monaten.

Der Heilungsprozess eines Intim-Piercings variiert von 2 Wochen bis 6 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere Piercings auch, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden. Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Bis zum nächsten Sex sollte man sich ein paar Tage Ruhe gönnen und anfangs ein Kondom zum Schutz des Piercings verwenden.

Urin ist hier ein Geheimtipp für die Heilung.

Beim Reinigen des Pos sollten man anfangs nach hinten abwischen, um keine Bakterien an das Piercing zu streichen.

Reiz:

Manche Männer bestätigen, dass sie durch das Guiche-Piercing eine stärkere Stimulation ihrer Prostata erfahren.

Optisch sieht es ebenso sehr gut aus.