Das relativ neue und meist unbekannte Prinzessin-Diana-Piercing ähnelt dem vertikalen Klitorisvorhaut-Piercing.

Bei diesem Piercing werden 2 Piercings links und rechts neben der Klitoris an/in der Klitorisvorhaut gepierct.

Im Vergleich zum KVH-V hat man dann 2 Piercings, die links und rechts neben der Klitoris liegen, nicht nur eine Kugel auf der Klitoris. Ob und inwieweit der Name sich auf die verstorbene Lady Diana bezieht, ist noch unklar.

Stechen:

Das Diana-Piercing wird, wie auch das einfache Klitorisvorhaut-Piercing, von unten nach oben gestochen, wobei die Klitoris selbst nicht durchstochen wird. Im Unterschied zum normalen KVH-V werden allerdings zwei Stichkanäle gestochen, die oben nebeneinander enden und unten je links und rechts neben der Klitoris beginnen.

Als Schmuckstärke empfiehlt sich 1,6 mm.

Abheilung:

Das Diana-Piercing heilt schnell und meist ohne jegliche Komplikation aus. Als Abheilzeit kann man von ca. 4 Wochen ausgehen.

Der Heilungsprozess eines Intim-Piercings variiert von 2 Wochen bis 6 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere Piercings auch, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden.

Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.

Ein Verbot für Sex gibt es nicht; üblicherweise hält man ein paar Tage Pause bis zum nächsten Akt und stimuliert die gestochene Stelle nicht.

Als Geheimtipp sei auf den eigenen Urin verwiesen, der die Heilung massiv beschleunigt.

Schmuck:

Der Erstschmuck sollte eine Banane in 1,6 mm sein und der Anatomie des Kunden angepasst werden.

Es empfiehlt sich, zwei Kugelgrößen zu kombinieren.

Reiz:

Der Reiz des Diana-Piercing ist der gleiche wie beim Klitorisvorhaut-Piercing (vertikal gestochen). Es stimuliert die Klitoris allerdings stärker als beim einfachen KVH, denn links und rechts stimulieren die Kugeln die Klitoris.

Der andere Reiz ist optischer Natur, denn ein KVH ist ja schön, aber zwei sind besser.

Alternative:

Ein horizontales, ein vertikales oder ein kombiniertes horizontal-vertikales Vorhaut-Piercing – ein Magic Cross.