Unter einem Orbital Piercing versteht man zwei durch einen BCR-Ring verbundene Piercings.

Sie ähneln einem Industrial, jedoch ist der Abstand zwischen den Piercings wesentlich geringer.

Orbitals kann man tendenziell am ganzen Körper einsetzen – immer dort, wo man 2 relativ nahe beieinander liegende Piercings trägt. Neben den Ohren, an welchen die Orbitals am häufigsten vorkommen, sind auch die Nase, die Unterlippe sowie (im Intimbereich) die inneren oder äußeren Schamlippen vorstellbar.

Stechen:

Orbitals werden immer als einzelne Piercings mit dem jeweils passenden Schmuck gestochen und dann später durch einen Ring (BCR/CBR) verbunden.

Tipp:

Ein Orbital hat nicht jeder. Es hat eine sehr eigene Raffinesse und ist ein echter Hingucker.

Abheilung und Pflege:

Der Heilungsprozess eines Orbital Piercings variiert von 3 bis 8 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere äußere Piercings, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden. Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Knorpel-Piercings gern auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.