Das Ufo verbindet mit einem Ring ein Helix (inner Helix) mit einem Rook.

So hat man quasi ein Orbital, das durch 2 sehr ungewöhnliche Stellen läuft. Optisch ein Hingucker und sehr selten zu finden. Wer schon ein Rook hat, der kann sich ein passendes Helix dazu stechen lassen, um ein UFO-Piercing zu tragen.

Tipp:

Die Weiterentwicklung des UFO ist das Trimix-Piercing. Es verbindet die Stellen Helix, Rook und Antihelix (oder Snug) miteinander und ist das einzige Piercing, welches drei Stellen miteinander verbinden kann.

Abheilung und Pflege:

Der Heilungsprozess eines Ufo-Piercings variiert von 3 bis 8 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere äußere Piercings, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden.

Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Knorpel-Piercings gern auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.