Bridge Piercing, Piercing zwischen den Augen; kurz und knapp: so nennt man ein Piercing, das zwischen den Augen liegt.

Eigentlich gehört die Bridge zu den Surface Piercings, aber darüber kann man sich streiten.

Die Bridge sieht auf jeden Fall sehr, sehr gut aus und ist wirklich selten zu sehen.

Leider neigt die Bridge mitunter zum Herauswachsen; das kann aber bei manchen jahrelang dauern.

Wer sich eine Bridge stechen lässt, sollte also wissen, dass sie unter Umständen irgendwann nicht mehr da sein wird, was aber kein Grund ist, die Bridge nicht zu stechen.

Abheilung und Pflege:

Der Heilungsprozess eines Bridge-Piercings variiert von 3 bis 8 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere äußere Piercings, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden.

Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings zwar selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) gut entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.

Vertikal Bridge

Vertikal-Bridge, Piercing zwischen den Augenbrauen; alternativ kann man auch die Bridge vertikal stechen, also von oben nach unten.

Hier wird man aber nicht mehr genau mittig zwischen den Augen stechen, sondern geringfügig nach oben ausweichen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Man kann auch die Vertikal-Bridge als Surface Piercing einstufen.

Abheilung und Pflege:

Der Heilungsprozess eines Bridge-Piercings variiert von 3 bis 8 Monaten bis zur vollständigen Heilung, selten dauert es noch länger. Wie andere äußere Piercings, sollte es mindestens in den ersten 3 Wochen zweimal täglich mit ProntoLind-Spray gereinigt und danach mit ProntoLind-Gel bestrichen werden. Wichtig hierbei ist, die gepiercte Stelle sowie das Piercing nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen anzufassen. Mit der richtigen Pflege und den richtigen Pflegemitteln kann dem bei Piercings zwar selten auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) gut entgegengewirkt werden.

Desinfektionsmittel auf Alkohol- oder Chlorbasis sollten vermieden werden.