Eine Abwandlung des Dermal Anchors, bei dem der Aufsatz zum Teil nicht gewechselt werden kann.

Seit kurzem gibt es auch Skindiver, die zwar marginal größer sind als die klassischen, jedoch das Wechseln der Disc ermöglichen.

Allerdings lassen sich die Aufsätze von Dermal Anchors und Skindivers nicht kombinieren, da diese etwas andere Gewindestärken haben.

Das Ende des normalen Skindivers gleicht einer leichten Spitze, die wunderschön im Licht glänzt.
Skindiver eignen sich zum Verschönern von Tattoos. Man kann sie auch sehr gut mit Microdermals kombinieren.

Mit Skindiver lassen sich die verrücktesten Motive gestalten.

Durch die geringere Stichtiefe von nur 1,5 mm kann man sie an fast allen Stellen des Körpers platzieren.

Abheilung und Pflege:

Die Abheilung ist von der Körperstelle abhängig und ähnelt derjenigen des Microdermals.

2-mal täglich mit Octenisept-Spray besprühen und säubern, danach noch Tyrosur-Gel auftragen.

Schmuck:

Skindivers sind nochmals kleiner als Dermal Anchors. Auch kann man die Aufsätze nicht wechseln. Implantat und Aufsatz sind ein Stück. Die sichtbare Stelle des Skindivers ist aus Titan und somit silber. Jedoch sind sie auf der Oberfläche so geschliffen, dass sie funkeln und glänzen – je nachdem, wie das Licht darauf fällt.

Zu beachten:

Skindivers können an jeder Körperstelle eingesetzt werden – anders als bei den Dermal Anchors auch am Handrücken oder am Knöchel.

Sie können auch nicht selbst entfernt werden, sondern müssen, wie die Dermal Anchors von einem erfahrenen Piercer entfernt werden.