Skip to content

Abheilung Single-Points

Der Abheilungsprozess gleicht dem der Piercings im äußeren Bereich.

Natürlich kann und sollte man das Implantat = Single-Point-Piercing bzw. Microdermal Piercing nicht bewegen, drehen oder gar herausnehmen.

Die Pflege erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl und eine ruhige Hand.

Wir empfehlen daher für die ersten 3 Monate, alle 4 Wochen einen Termin mit dem Piercer zu vereinbaren, bei dem dieser das Implantat reinigt und es auf korrekten Sitz überprüft.

Empfohlene Medikamente:

Wir empfehlen die Verwendung der angegebenen Medikamente, welche alle weder verschreibungs- noch apothekenpflichtig sind.

Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verwendung und Anwendung; zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die genannten Produkte erhalten Sie bei uns im Shop zum Erwerb beim Piercen und gern auch jederzeit danach.

Empfohlene Mittel zur Abheilung: ProntoLind-Gel und ProntoLind-Spray mit Polyhexanid-Betain-Komplex von Prontomed

Tägliche Pflege für Single-Point-Piercings im äußeren-Bereich (2-mal pro Tag für 2 bis 3 Wochen):

  1. Vor dem Berühren des Piercings immer Hände waschen und danach mit Händedesinfektion desinfizieren.
  2. ProntoLind-Spray aufsprühen, 30 s wirken lassen. Verunreinigungen mit Wasser und einem fusselfreien Stoff (Küchenrolle, Kleenex – kein Wattestäbchen!) abtupfen und das Piercing vorsichtig reinigen.
  3. ProntoLind-Gel auftragen und einziehen lassen. Das Piercing einmal vorsichtig vor- und zurückbewegen.

Implantate und Surface Piercing gar nicht bewegen

Wichtig:

Das Single-Point-Piercing so wenig wie möglich anfassen (und wenn dann nur mit gewaschenen und desinfizierten Fingern) oder anderen unnötigen Reizungen aussetzen.

Das Piercing während der Reinigung nicht entfernen oder stark drehen, denn beides kann zur Verletzung des Wundkanales führen.

ProntoLind-Spray und ProntoLind-Gel 2-mal täglich die ersten 2–3 Wochen, danach 1-mal täglich für weitere 3 Wochen verwenden.

Abheilungsprozess für alle Single-Point-Piercings:

  • Die Abheilung kann je nach der Piercing-Stelle zwischen 3 und 12 Wochen betragen. Komplette Ausheilung bis zu 12 Monaten. Ein Anschwellen der Lymphknoten ist in den ersten Wochen völlig normal.
  • Lass dein Piercing am Anfang nur von deinem Piercer wechseln, wegen der Kugel-, Stab- und Ringgrößen.
  • Klebe dein Piercing niemals zu. Du solltest auch keine „Wund-Heil“-Salben und keine alkoholischen bzw. chlorhaltigen Desinfektionsmittel, Wasserstoffperoxide oder ätherischen Öle verwenden.
  • Sauna, Solarium, Dampfbäder und alle Arten von Vollbädern (Schwimmen) müssen die nächsten zwei Wochen unbedingt vermieden werden. Ausnahme: Meerwasser geht nach 7 Tagen.
  • 6 Wochen keine Haare färben oder tönen; Obacht beim Kämmen und beim Friseur.
  • Es ist normal, dass bei deinem Piercing etwas Wundsekret (anfangs klar, später gelb/bräunlich – bitte nicht mit Eiter verwechseln) sowie Talg entstehen. Dies gehören zum Abheilungsprozess. Man kann sie einfach nach dem Einweichen mit ProntoLind-Spray oder dem Duschen vorsichtig entfernen.
  • Leichte Rötungen und Schwellungen sowie leichtes Nachbluten sind in den ersten 10 Tagen normal.
  • Achte beim An- und Ausziehen, Essen, Rasieren, Eincremen und Duschen, Waschen etc. auf dein Piercing, um es nicht versehentlich durch Hängenbleiben zu verletzen. Vorsicht auch beim Öffnen von Schränken etc.
  • Vermeide es, viel zu liegen oder Druck auf das Piercing auszuüben, dies kann es schief werden lassen.
  • Falls dein Piercing in eine nicht gewollte Richtung „schief“ wächst, kannst du es durch leichtes Gegendrehen und mit ein paar Sekunden Halten in die entsprechende Wuchsrichtung bewegen.

Abheilungsprozess für Intim-Piercings im Detail:

  • Beim Intim-Piercing solltest du dir etwas Zeit bis zum nächsten „Akt“ lassen. Je nach Piercing-Stelle können das ca. 7 bis 14 Tage sein. Näheres erklärt dir dein Piercer entsprechend. Auf jeden Fall sollte Mann ein Kondom nutzen und danach sofort für Sauberkeit entsprechend dieser Anleitung sorgen.
  • Achte besonders beim Rasieren auf dein Piercing, damit du nicht hängenbleibst. Einige Haare lassen sich am besten mit der Pinzette entfernen.
  • Anfangs kann es zu kurzen Nachblutungen oder Hämatomen kommen (was völlig normal ist), deshalb empfiehlt es sich, für die ersten Tage eine Slipeinlage zu verwenden. ProntoLind-Produkte wie beschrieben verwenden.
  • Eigen-Urin ist ein gutes Heilmittel, daher das Piercing zusätzlich damit behandeln.

Sorgen & Fragen:

Sollten wider Erwarten bei der Abheilung Probleme auftreten oder solltest du dir unsicher sein, geh bitte schnellstens zu deinem Piercer oder schreib uns. Die meisten Komplikationen lassen sich einfach und schnell lösen. Bei Notfällen außerhalb unserer Öffnungszeiten gehst du bitte in die nächste Notaufnahme.

Piercing-Wiki Suche

Marc

Piercing-Wiki Autor
und Piercer

Reserviere online einen Termin für dein Wunschpiercing bei uns.

Über 40.000 qualitativ hochwertige Piercings und Werkzeuge zur Auswahl.